Dürfen sich Tiere während des Mähbetriebs auf der Mähfläche aufhalten?

Geändert am:
29.09.2020
FAQ
Anwendung

STIHL bekennt sich zu Nachhaltigkeit und zum Schutz der Umwelt. Gleichzeitig legen wir als Hersteller von Motorgeräten für die Garten- und Landschaftspflege großen Wert darauf, den Anwendern für jede Aufgabe und jedes Umfeld ein passendes Gerät anzubieten.

Über unser Netz an servicegebende Fachhändlern bieten wir den Kunden die Möglichkeit, vor dem Kauf des Produkts eine qualifizierte Beratung und Einweisung in die richtige Handhabung des Gerätes zu erhalten. Zudem weisen wir in der Bedienungsanleitung ausdrücklich auf den richtigen Gebrauch unserer Produkte hin. Für den iMOW® bedeutet das unter anderem, dass die zu mähende Fläche vorab auf Tiere untersucht und diese aus dem Gefahrenbereich ferngehalten werden müssen. Der Anwender sollte daher den Arbeitsbereich auf das Vorhandensein von Igeln und anderen Kleintieren prüfen, beispielsweise durch den Einsatz einer Wildkamera.

Das Risiko einer Gefährdung für Igel und andere Kleintiere kann trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen nicht gänzlich ausgeschlossen werden, sondern sollte durch zusätzliche präventive Maßnahmen weiter reduziert werden.
Igel und andere Kleintiere sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere.  Das Risiko, Igel zu verletzen, verringert sich dabei deutlich, wenn Sie Ihren Mähroboter nur tagsüber arbeiten lassen. Achten Sie darauf, dass die Aktivzeiten Ihres iMOW® Mähroboters nicht während der Dämmerung bzw. in der Nacht stattfinden. So können Sie einen aktiven Beitrag zum Tierschutz leisten.

Igel sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere. Wenn du deinen Mähroboter so programmiert hast, dass er vor allen Dingen während der Dämmerungszeiten oder gar nachts mäht, ist die Chance besonders groß, dass Mähroboter und Igel aufeinandertreffen. Tagsüber sind Igel hingegen so gut wie nie im Garten unterwegs.

Daher ist die beste Methode, den Igel vor dem Mähroboter zu schützen, den Mähroboter so zu programmieren, dass er zu anderen Zeiten am Tag mäht. Wenn der Mähroboter beispielsweise erst um 10 Uhr mit seiner Arbeit beginnt, ist der Igel in der Regel schon in seinen sicheren Bau verschwunden. Die genaue Uhrzeit ist natürlich von der Jahreszeit abhängig.

In den Abendstunden, wenn es dämmert, sollte der Mähroboter dann auch wieder zurück in seine Ladestation fahren, damit wenn der Igel rauskommt, er nicht unter den Mähroboter gerät

Igel sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere. Wenn du deinen Mähroboter so programmiert hast, dass er vor allen Dingen während der Dämmerungszeiten oder gar nachts mäht, ist die Chance besonders groß, dass Mähroboter und Igel aufeinandertreffen. Tagsüber sind Igel hingegen so gut wie nie im Garten unterwegs.

Daher ist die beste Methode, den Igel vor dem Mähroboter zu schützen, den Mähroboter so zu programmieren, dass er zu anderen Zeiten am Tag mäht. Wenn der Mähroboter beispielsweise erst um 10 Uhr mit seiner Arbeit beginnt, ist der Igel in der Regel schon in seinen sicheren Bau verschwunden. Die genaue Uhrzeit ist natürlich von der Jahreszeit abhängig.

In den Abendstunden, wenn es dämmert, sollte der Mähroboter dann auch wieder zurück in seine Ladestation fahren, damit wenn der Igel rauskommt, er nicht unter den Mähroboter gerät